Hannelore Kraft zur Loveparade-Entscheidung

Hannelore Kraft begrüßt die Entscheidung des Düsseldorfer Oberlandesgerichtes, zur Loveparade ein Strafverfahren durchzuführen.

„Als jemand, der engen Anteil genommen hat an der Loveparade-Katastrophe, bin ich sehr erleichtert über die Entscheidung, dass es nun doch zu einer juristischen Aufarbeitung kommt. Die ursprüngliche Ablehnung eines gerichtlichen Strafverfahrens war eine schwere Belastung für die Angehörigen und Familien der Opfer. Dies weiß ich aus vielen Gesprächen mit ihnen, aber auch aus den Begegnungen mit den vielen Verletzten und Traumatisierten, die noch heute unter den Folgen des Unglücks leiden. Vor diesem Hintergrund ist es gerade für sie alle, aber auch das Gerechtigkeitsempfinden allgemein eine wichtige Nachricht, dass die Frage der Schuld nun doch von einem Gericht aufgearbeitet wird. Dies ist ein wichtiger Schritt, um das immer noch unfassbare Geschehen vom 24. Juli 2010 zu verarbeiten.“